Nass-Trockensauger

Nass-Trockensauger – Was ist das?

Wie der Name schon sagt, kann man mit einem Nass-Trockensauger nicht nur wie mit einem herkömmlichen Staubsauger trockenen Schmutz aufsaugen sondern auch FlĂŒssigkeiten. Beides wird in einem Tank im inneren des GerĂ€ts gesammelt.

Der Unterschied zu einem Staubsauger mit Wasserfilter liegt darin, dass im Wasserfilterstaubsauger schon vor dem Saugvorgang Wasser eingefĂŒllt wird, um die eingesaugte, verschmutzte Luft zu filtern, wĂ€hrend der Tank beim Nass-Trockensauger im Normalfall leer ist. Die Allergenbelastung wird bei der Nass-trockenvariante meistens nicht beachtet. Ein Nass-Trockensauger ist also flexibler einsetzbar, der Wasserfiltersauger ist fĂŒr Allergiker besser geeignet.

Nass-Trockensauger – Wie finde ich das passende Modell fĂŒr mich?

Wenn man an Nass-Trockensauger denkt, hat man oft das Bild einer riesigen Machine vor Augen wie sie in der Industrie eingesetzt wird. Inzwischen hat sich die Technik jedoch weiterentwickelt, Nass-Trockensauger mĂŒssen keine großen, lauten, klobigen UngetĂŒme mehr sein, es gibt sie auch in der kleineren und leiseren Variante fĂŒr den Privathaushalt. Wie bei jedem anderen HaushaltsgerĂ€t auch, muss man sich im Klaren darĂŒber sein, unter welchen Bedingungen man den Sauger einsetzen möchte. Danach richten sich nĂ€mlich die technischen Anforderungen an das GerĂ€t. Wichtige KenngrĂ¶ĂŸen sind vor allem das Tankvolumen und die Leistung.

Nass-Trockensauger – was ist wichtig fĂŒr die Auswahl?

  • der Kleine fĂŒr’s schnelle Saubermachen zwischendurch: dieser Typ von Nass-Trockensauger hat einen kleinen Tank (ungefĂ€hr 6 l) und Leistung von etwas ĂŒber 1000 Watt, er eignet sich fĂŒr die schnelle Entfernung von Schmutz und VerschĂŒttetem, kann leicht verstaut werden und ist schnell einzusetzen, fĂŒr grĂ¶ĂŸere Bereiche eignet er sich wegen der geringen TankgrĂ¶ĂŸe aber nicht.
  • der Mittlere fĂŒr den Alltagsgebrauch; er hat normalerweise etwa 30 Liter TankkapazitĂ€t und mehr Leistung als der Kleine, ist dafĂŒr aber auch lauter. Auch diese Modelle sind sehr manövrierfĂ€hig, bei diesen Modellen muss man darauf achten, dass sie nicht so leicht umkippen
  • der Große fĂŒr den professionellen Einsatz: TankgrĂ¶ĂŸen von ĂŒber 30 Litern eignen sich zum Beispiel fĂŒr WerkstĂ€tten oder Garagen, wo mit mehr Schmutz und verschĂŒtteten FlĂŒssigkeiten gerechnet werden muss

Neben der der GrĂ¶ĂŸe und Leistung können auch noch andere Eigenschaften fĂŒr die Kaufentscheidung von Belang sein, z.B.optimal

  • Ein weiteres wichtiges Element beim Kauf eines Nass-Trockensaugers ist der Filter. Man sollte sich fĂŒr einen Flachfaltenfilter oder eine Filterpatrone entscheiden, die es einem erlaubt, ohne zu stoppen vom Trocken- in den Nass-Modus zu wechseln. Wer langfristig sparen möchte, sollte auf einen auswaschbaren Filter achten.
  • moderne Nass/Trockensauger verfĂŒgen ĂŒber einen automatischen Abschaltmechanismus, der verhindert, dass der Tank ĂŒberlĂ€uft, falls man mal vergessen haben sollte ihn vor der Benutzung zu leeren
  • die RĂ€der sollten so weit wie möglich voneinander entfernt sein, der Staubsauger kippt dann nicht so leicht um
  • bei manchen Modellen lĂ€sst dich die Richtung des Luftstroms umkehren, so dass man sie z.B. im Herbst auch als LaubblĂ€ser verwenden kann
  • mit einer eingebauten Pumpe kann man  grĂ¶ĂŸere Wassermengen abpumpen
  • mit einem Ablassventil, lĂ€sst sich der Staubsauger einfach entleeren. Wenn man eine grĂ¶ĂŸere Menge Wasser im Tank hat, kann das Leeren sonst schwierig werden.
  • ein breiter Schlauch und eine breite DĂŒse sorgen dafĂŒr, dass der Nass-Trockensauger nicht
  • weitere AufsĂ€tze wie FugendĂŒse, Teleskoprohr oder RundbĂŒrste machen den Sauger flexibler einsetzbar

Nass/Trockensauger – Was muss ich bei der Verwendung beachten?

  • bevor man den Staubsauger wieder an seinen Platz stellt, sollte man darauf achten, dass kein Wasser mehr im Schlauch ist
  • hat man kein Modell mit Flachfaltenfilter oder Filterpatrone, muss man den Filter wechseln, bevor man vom trocken- zum nass-saugen ĂŒbergeht oder umgekehrt
  • es sollte nach dem Saugen auch kein Wasser im Tank verbleiben um der Geruchsentwicklung vorzubeugen